Mallorca – Missverstanden, unterschätzt & dabei so schön!

Im Jahr 2012, direkt nach meinem Abitur, flog ich mit zwei Freundinnen und meiner Schwester zum ersten Mal nach Mallorca. Der ein oder andere mag nun denken, dass wir zum Feiern in Richtung Ballermann unterwegs waren – aber nein, das war nicht der Plan. Stattdessen richteten wir uns nach einer Empfehlung unserer Eltern und reisten nach Paguera. Ein wunderbarer Ort, der genau die richtige Mischung aus Strand, Einkaufsstraße, Party und Kultur bietet und sich ca. 25 km westlich von der Hauptstadt Palma befindet.

Wir blieben sieben Tage und hatten Mitte Juni stetig Temperaturen über 30 Grad. In dieser Woche machten wir Ausflüge per Linienbus nach Port d’Andratx, Santa Ponsa und Palma, wanderten an der Küste entlang zum wunderschönen Örtchen Cala Fornells, sonnten uns am Strand und ja, wagten uns für eine Nacht an den berühmt berüchtigten Ballermann in El Arenal.

Dieser Urlaub hat uns so viel geboten und so schöne Erinnerungen geschaffen, dass für mich klar war: Ich komme wieder. So war es dann auch. Zwei Jahre später kehrte ich mit meinem Freund zurück und dieses Jahr reiste ich erneut mit einer Freundin nach Mallorca, dieses Mal ging es in den Norden, nach Alcudia. Für mich steht einfach fest:

Mallorca geht immer!

Dabei wird die Insel, die gerne auch als Deutschlands 17. Bundesland bezeichnet wird, oft missverstanden. Wenn einige „Mallorca“ hören, denken sie direkt an den Ballermann. Volle Strände, an denen sich die besoffenen Touris Eimersaufend in der Sonne fläzen, Schlagermusik, unerwünschtes Rumgebaggere des anderen Geschlechts, haufenweise Deutsche und gammelige Hotels.

Andere wiederum unterschätzen die Insel gerne, denn was kann es da schon großartig zu sehen geben? Mallorca liegt schließlich gerade mal zwei Flugstunden entfernt, hat keine berühmten Traumstrände wie in der Karibik oder wahnsinnig aufregende Kulturstätten wie in Südamerika oder Asien zu bieten. So nah an der Heimat und dann praktisch mit Deutschen bevölkert… das kann doch nichts besonderes sein.

Aber, ihr Zweifler, lasst euch gesagt sein: Mallorca hat einiges zu bieten.

Um ehrlich zu sein ist es sogar so, dass Mallorca statistisch gesehen bei den deutschen Touristen die beliebteste Insel der Balearen (zu denen u.a. Ibiza und Formentera gehören) ist. Allein im Jahr 2017 reisten 4,5 Mio. Deutsche nach Mallorca (Quelle: Der Westen). Davon sind nur ca. 12% wegen des Nachtlebens dorthin geflogen – der Großteil kam wegen der Natur/Landschaft (Quelle: Statista). Trotzdem höre ich persönlich häufig Negatives von anderen, obwohl sie noch nie selber dort waren.

Deswegen möchte ich nur einmal kurz aufzählen, wie vielfältig diese kleine Insel im Mittelmeer ist:

Für Leute, die sich im Urlaub gerne sportlich betätigen ist es mittlerweile ein offenes Geheimnis, dass man auf Mallorca prima Rad fahren kann. Als ich zum Beispiel Ende April in Alcudia war, fand dort gerade das „Mallorca 312 Giant Taiwan“-Rennen statt, bei welchem die Teilnehmer eine Strecke von 312 km quer über die westliche Insel zurücklegten. Wer wandern möchte kann dies ebenfalls so gut wie überall tun (bspw. im Naturpark Albufera, von Puigpunyent im Zentrum der Insel aus oder auf der Halbinsel Formentor) – hier gibt es ein traumhaftes Zusammenspiel von Bergen und Meer zu entdecken. Gerade durch das Klima geht dies auch das ganze Jahr über.

Für Feierwütige oder auch nur Gelegenheitstänzer gibt es praktisch in jeder größeren Ortschaft eine Diskothek und gemütliche Bars – zu den großen Partyhochburgen Cala Ratjada oder an den Ballermann selbst kommt man aber auch in max. 2 Stunden Busfahrt von jedem Ort  aus. Kulturbegeisterte können die wunderschöne Hauptstadt Palma de Mallorca besuchen und dort u.a. die große Kathedrale und die Altstadt bestaunen. Aber auch andere Orte bieten schöne Altstädte mit jeder Menge Geschichte und oft hat man das Glück, über bunte Märkte schlendern zu können. Wer möchte, kann auf einem Bötchen durch die berühmten Drachenhöhlen (Coves del Drac) schippern oder die Reichen und Schönen in Port d’Andratx verfolgen.

Und für diejenigen, die es nach Traumstränden gelüstet: Reist nach Playa de Alcudia – ich habe gedacht, ich wäre plötzlich in der Karibik!

Das tolle an Mallorca ist einfach, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Man kann mit der Familie (vor allem auch mit kleinen Kindern) reisen, mit Freunden einen Kurztrip veranstalten, mit dem Partner entspannte Tage am Strand genießen oder auch alleine einen intensiven Urlaub erleben. Vor allem wenn das Budget etwas kleiner ist, lohnt es sich der Insel einen Besuch abzustatten.

 

Wart ihr schon einmal auf Mallorca? Was habt ihr für Reise- und Geheimtipps?

Eure

Unterschrift

 

7 Kommentare zu „Mallorca – Missverstanden, unterschätzt & dabei so schön!

  1. Liebe Miriam,
    ich war selbst noch nie auf Mallorca, aber habe deinen Standpunkt schon sehr oft gehört. Dass Mallorca nicht einfach nur Ballermann ist, sondern so viel mehr zu bieten hat. Ich möchte unbedingt einmal nach Mallorca ❤
    Liebe Grüße
    Janika

    Gefällt 1 Person

      1. Hi,
        Wir waren bisher nur im Osten, also Cap Formentor bis Es Trenc einige Buchten und Städte besuchen.
        Niedergelassen in Hotels: einmal Cala Millor, einmal Alcudia, dieses Mal Font de Sa Cala.
        Wobei mit meinen Eltern war ich als Kind mal in Paguera..aber davon weiß ich nicht mehr allzu viel 😉
        Lieblingsecke kann ich glaube ich garnicht sagen,.. Du?
        Ich mag lieber Buchten statt „offene“ Strände…also zb Font de Sa Cala und Cala Varques…
        Wobei Playa Muro und Es Trenc auch ein Traum sind.
        uuund ich fand Arta als „Städtchen“ sehr süß, Cala Ratjada auch, wobei mir da schon zu viel Trinkerei war. Alcudia mag ich auch…also echt schwer.
        Viele Grüße

        Gefällt 1 Person

      2. Das hast du aber doch schon einiges gesehen! Von Alcudia schwärme ich ja jetzt total, vor allem von dem Strand. Ich möchte mich da nicht festlegen. Ich liebe offene lange Strände wir in Alcudia aber Cala Varques ist auch wunderschön! Im Süden gibt es auch ganz tolle Buchten. 😍 In Arta war ich noch nicht, aber auf den Bildern sieht der Ort richtig toll aus! Solche Örtchen liebe ich sowieso immer. Auch in Cala Ratjada war ich noch nicht.. Vielleicht kommt es da auch auf die Saison/Jahreszeit an zu der man da ist.
        Um ehrlich zu sein, richtig festlegen, was mein Lieblingsort ist, mag ich mich garnicht. Dazu hab ich die Insel noch nicht genug erkundet. Aber ich glaube wir sind uns einig, das sie toll ist und unglaublich vielseitig! 🙂
        Ich wünsche dir ein tolles Wochenende!

        Liebe Grüße,
        Miriam

        Gefällt 1 Person

  2. Hallo Miriam,
    ich war vor ca. einer Woche erst wieder einmal auf Mallorca.
    Als ich das erste Mal vor ca. 17 Jahren dort war, reiste ich mit meiner Familie und zwar wie du in den traumhaft schönen Ort Paquera. Ab da war es um mich geschehen. Darauf ging es insgesamt noch fünf mal in den letzten Jahren dorthin.
    Und wie du es so schön beschreibst, habe ich all das mitgenommen.
    Zweimal war es ein Rennradurlaub. Mit dem Rad über die Insel, auf und ab. Durch die schönsten kleinen Dörfern und durch die Natur. Meine Befürchtungen, dass es mit den Autos Probleme geben könnten, bestätigten sich nicht.
    Darauf folgten zwei verlängerte Wochenenden mit meiner Freundin, Ihrer Mama und Tante zum Ballermann. Naja, hier sage ich mal, wenn man mit den richtigen Leuten unterwegs ist, ist es überall toll. 🙂
    Vor einer Woche waren wir in Cala Figuera. Ein kleines Fischerdörfchen.
    Aufgrund des fehlenden Sandstrandes gab es nicht so viele Touristen, sehr idyllisch.
    Was ich auf jeden Fall empfehlen kann, ist der Markt in Santanyi. Ich war noch nie auf so einem tollen Markt. Die Märkte sind regelmäßig und immer in anderen Dörfern. Der eine mal größer und der andere kleiner.
    Miriam, ich kann dir in allem zustimmen und ich finde diese Insel einfach traumhaft.
    Leider habe ich dieses Mal auch die eine und andere negative Erfahrung gemacht.
    Im Vergleich zu früher merkt man gerade in den größeren Orten, wie der Tourismus die Insel überfallen hat und dies merkt man den Einheimischen leider an.
    Wir haben uns teilweise als nervige Touris gefühlt. Die Bedienungen bekamen kaum ein Lächeln über die Lippen. Hier ein paar schockierend Zahlen: täglich starten und landen im Durchschnitt in der Hauptsaison 900 Flugzeuge, das entspricht 150000 Menschen.
    Einerseits verständlich, andererseits ist der Tourismus schließlich die Haupteinnahmequelle.
    Das letzte Mal war ich sicher nicht da. Dann will ich mir den Norden mal genauer anschauen…

    Meine Schwester ist heut hingeflogen und hat dort nun zehn Tage in einer tollen Finca in Muro vor sich…

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende

    Viele liebe Grüße Steffi 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s